The kids are alright!

03/10/2018

"Der wirkliche Reichtum eines Menschen ist der Reichtum seiner wirklichen Beziehungen."

Karl Marx

 

Diesen Samsta haben wir alle sehnlichst erwartet. Zum einen, weil unter der Woche so viele Termine anstanden, dass auch die Abende verplant waren. Zum anderen, weil endlich Kindergeburtstags-Samstag war!! - Ich sehe die erfahrenen Eltern unter euch schon hämisch grinsen...

 

 

Nun mal eins nach dem anderen: am Samstag Morgen stand Arbeitsteilung auf dem Programm. Der LiLaLaunePapa ist - bewaffnet mit einem Einkaufszettel und einem Korb voller Pfandflaschen  - zum Wocheneinkauf getigert. Der Rest der Familie widmete sich einfach dem, was er oder sie am besten kann.

 

 


Wenn man so viele Gäste und eine Menge Action erwartet, kann das einen schon etwas nervös machen. Da kommt eine kleine Ablenkung und die Wärmeflasche gerade richtig!

 

 

Gut, dass es die automatische Spielzeitregulierung gibt. -  Und: doch! Unsere Kinder können auch analog spielen! Wie die Zeit verfliegt...

 

 

Dann galt es noch eine wichtige Entscheidung treffen: Soll ich es wagen, Gemüse unter die Bolognese-Sauce zu mischen, auch auf die Gefahr hin, erwischt zu werden? - Zehn anspruchsvolle Kindermäulchen wollen am Abend gefüttert werden. Wenn da eine Karotte aus dem Essen guckt, könnte es das gesamte Dinner ruinieren!

 

 

Ich habe es gewagt. Das Glück ist mit den Tüchtigen!

 

Nachdem ich für den Geburtstagskuchen zu meiner kreativen Höchstleistung aufgelaufen war, bekam ich ein aufmunterndes Lob von meinen größten Kritikern:

 

 

 

Und weil der Herbstwind am Samstag so bezaubernd durch die Blätter wehte und die Sonnenstrahlen unseren neuen Lieblingsplatz auf dem Bänkle im Garten so wohlig vorgewärmt hatten, musste noch ein kleines Päuschen drin sein.

 

 

Kurzes Probeessen, dann kam auch schon Schwung in die Kiste, ab geht die Post!!! Party!!!

 

 

LiLaLauneMama Productions proudly present:

 

"Kindergeburtstag in dreizehn Schritten"

 

Schritt eins: die LiLaLauneOma einladen.

Schritt zwei: Pünktlich am Kino sein.

Schritt drei: Gäste willkommen heißen. Gesamtzahl der Kinder merken.

 

 

Schritt vier: alle mit Kinokarten, Popcorn, Getränken und 3-D-Brillen versorgen. Sitzordnung überprüfen.

Schritt fünf: den Weg zur Toilette im Dunkeln merken.

Schritt sechs: dem Filmverlauf folgen, trotz mehrerer Toilettenpausen.

 

 

Schritt sieben: auf der Heimfahrt klarstellen, wer welchen Superhelden favorisiert.

Schritt acht: das Spagehtti-Massaker vorbereiten.

Schritt neun: die Superhelden im Flur einfangen und am Tisch mit Spaghetti versorgen. Auf Extrawünsche eingehen: "Ich ohne Soße!!" - "Ich mit viel Soße" - "Meine mit extra Käse" - "Ich esse keine Spaghetti!!!" - Wichtig: Nicht verwirren lassen!!

 

 

Schritt zehn: schnell einen lustigen Spruch loslassen, wenn das Tischfeuerwerk nicht zündet.

Schritt elf: den Geburtstagskuchen als DEN "Unglaublichen" - Kuchen an den Mann/die Frau bringen. Nicht beirren lassen, wenn einer ruft: "Juliana, mir schmeckts net!"

 

 

Schritt zwölf: Tief durchatmen. Die begabte LiLaLauneTante ein Abschlussspiel im Garten machen lassen.

Schritt dreizehn: Die Mitgebsel verteilen und die Gäste nach einer guten Zugabe nach Hause bringen.

 

 

Das wichtigste zum Schluss: den Abend hyggelig ausklingen lassen und bemerken: die Kinder sind eigentlich schwer in Ordnung!

 

 

 

Und wer 100 % gegeben hat, darf auch zu 100 % entspannen.

 

Eure

 

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload