Langes Wochenende - Langer Bilderreigen

28/05/2017

Die Woche nach einer Klausur fühlt sich immer ein wenig leichter an, als die Wochen davor. Ich nehme mir dann immer die Zeit, all das, was liegen geblieben ist, abzuarbeiten. Und zwar eins nach dem anderen, nicht alles nebenher oder zwischendrin. Eine abgehakte To-Do-Liste stimmt eben doch fröhlich.

Das nun ein langes Wochenende anstand war umso erfreulicher. Es begann für mich schon am Mittwoch Abend mit einem Ausflug ins Musical. Vier Frauen, ein Auto, die Kinder in guten Händen, ging es ab in die Landeshauptstadt für ein paar Stunden Show, Spaß und Rhabarberschorle.

 

 

 

Das war ja so supercalifragilisticexpialigetisch!!! Mit der bezaubernden Elisabeth Hübert in der Hauptrolle, dem effektvollen Bühnenbild und der stimmgewaltigen und sympathischen Rundum-Besetzung war die Vorstellung ein wahrer Genuss für jung und alt. Wir sind ja auch mit vier Generationen angereist, naja, fast vier.

 

Der Vatertagsmorgen ging dann auch schon früh los. Wenn die Kids ausschlafen dürfen, tun sie es ja nicht. Schildbürger...

Da an den letzten vier Wochen viel Programm geboten war in Form von Taufe, Konfirmation, Hochzeit und Geburtstagsfeiern, hatten wir uns den freien Donnerstag auch wirklich frei gehalten.
 

 

Es gab Zeit zum Basteln und Vorlesen, das Planschbecken wurde gefüllt, die ersten Erdbeeren aus dem eigenen Beet geerntet und der Rest des Tages mit Faulenzen verbummelt.

 

 

Bis zum Abend. Da hatte der Nachbarsjunge Geburtstag. Es gab Musik, leckeres vom Grill und ein eisgekühltes Glas Sekt mit Erdbeeren, das uns über den Gartenzaun gereicht wurde. Aus einem kurzen Plausch wurde ein richtig lustiger Abend mit viel Lachen und herzichen Gesprächen. Da konnte man auch gleich mal sehen, wie das Gras auf der anderen Seite des Zauns so wächst....

 

 

Am Freitag Morgen ging es mit einer Portion Action weiter. Wir hatten unseren Männern zum Vatertag eine Quad-Tour geschenkt. Sollen die mal richtig Dampf ablassen und durch die Gegend düsen. Die Jungs waren ziemlich neidisch...

 

 

... aber gleichzeitig auch richtig stolz auf ihren Papa, dass er so ein cooles Gerät fahren kann... Boah!

 

 

Wir haben uns in der Zwischenzeit ein Frühstück im Park schmecken lassen. Ganz gemütlich, mit Leckereien und einer kleinen Runde Storchengang im Kneipp-Becken.

 

 

Und wer kräftig frühstückt, der kann auch kräftig klettern, ne? Ihr wisst ja, nur wer auf Bäume klettert, kann den Garten von oben sehen.

 

 

Nach der Tour und einer Runde Fußball im Park gab es ein kühles Bier und Limo im Biergarten. Haben wir uns ja verdient...

 

 

Am Abend folgten wir einer lieben Geburtstagseinladung und feierten sehr gerne mit. Die Gastgeber wohnen so idyllisch. Da genießen wir Kleinstädter den Sonnenuntergang natürlich ausgiebig mit kleinen Wanderungen und Blumenpflücken.

 

 

Lange Aufbleiben ist da inklusive...

 

 

Am Samstag Morgen frühstücken wir - richtig geraten - nicht zu Hause. Wir packen unsere Kühlbox, reservieren uns ein gemütliches Plätzchen im Schatten und stärken uns im Freibad.

 

 

Der halbe Kindergarten ist auch schon da. Während die Jungs dann ihre Tauchübungen mit dem Papa machen, tausche ich mich mit anderen Mamas über ihre Erfahrungen mit Mutter-Kind-Kuren aus. Interessant...so so...

 

 

Bei einer Rutschpartie im Viererbob und einen Sprung vom 3-Meter-Turm fühlt man sich im Schwimmbadwasser gleich ein bisschen wie im Jungbrunnen.

 

Daheim gab es Lachspizza und Zitronenwasser. Das geht richtig flott, schneller, als der Papa vom Baumarkt zurückkommen kann.

 

 

Dazu schneidet ihr einfach ein Fladenbrot in zwei, beträufelt es mit Olivenöl und streicht dann einen Becher Creme Fraiche drauf. Dann dünstet man eine kleine Zwiebel in etwas Öl an und gibt ca. 200g Spinat dazu. Ich nehme den mit dem Blubb aus dem Tiefkühlfach. Alles kurz anbruzzeln und würzen. Dann mit geräucherten Lachsscheiben belegen. Bei 180 ° C für 15 Minuten in den Ofen, am besten ganz unten. Zum Schluss Zitronenscheiben und Pfeffer drüber. Fertig. Seht ihr. Superschnell.

 

Am Sonntag frühstücken wir zur Abwechslung mal zu Hause im Garten. Wir haben am Abend zuvor noch flugs einen neuen Himbeerstrauch gepflanzt, nachdem unser alter den Läusen zum Opfer gefallen war.

 

 

Den wollen die Kids jetzt beschnuppern. Mal sehen, ob die Ernte für unseren heißgeliebten Himbeerquark reicht...

 

 

Den Sonntag verbringen wir im Park unter riesigen Kastanienbäumen. Die Kinder bauen Sandburgen oder üben den Spannschuss.

 

 

Jeder, wie es ihm gefällt.

 

 

Ich mache mich in einer ruhigen Minute auf zu einem Schaufensterbummel an der süßen, gut sortierten Buchhandlung am Marktplatz um die Ecke. Bleibe gelassen, mein Herz!

 

 

Danach gibt´s Picknick und einen kurzen Blick in Papas Bettlektüre...

 

 

Hach, daher kommt das Wort "Draisine"...

 

 

Daheim wird noch der Grill an- und Spielsachen hin - und hergeworfen.

 

 

Ich hab das Gefühl, den Kindern steigt gerade die Hitze zu Kopf. Anders kann ich mir die Hitzköpfe heute nicht erklären. Ich sag nur: einer spinnt immer. Wenn nicht die Jungs, dann eben ich!

 

 

Habt eine gute Woche!

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload