Weihnachten kommt immer so plötzlich...

04/12/2016

Ich bin spät dran mit meinem Adventsgeschmücke und meiner Geschichte…

 

 

Leider hat uns mit dem ersten Advent erst Scharlach (Mausi) und dann eine Mandelentzündung (meinerseits) erwischt. Ganz schön hässlich sowas. Aber es bleibt einfach nicht aus. So verbringen wir unsere Tage mit basteln und lesen, (wobei ich vom Vorlesen auf das Weihnachtshörbuch von Drache Kokosnuss umgestiegen bin… mein Hals brennt wie Feuer). Wir sortieren kaputtes Spielzeug aus und solches, das lange nicht bespielt wurde und nun in die Wechselbox wandert, um in einem halben Jahr wieder in alter Frische daher zukommen. Wir backen einen Griesauflauf. Der geht schnell von der Hand und versüßt die Teepause am Nachmittag.

 

 

Und wir dekorieren. Warme Lichter, Sterne, Kerzen, weihnachtliche Figuren und Schnitzereien vom Kunsthandwerkermarkt dürfen bei uns nicht fehlen. Da darf es ruhig ein wenig kitschig sein. Ist doch Weihnachtszeit. Die Zeit, in der man sich gemeinsam einkuschelt und gemütliche Stunden zusammen verbringt, wenn der (ge)nussvolle Adventskranz in Aktion tritt und täglich die Türchen vom Adventskalender aufgehen.

 

 

Bei all den offenen Türchen muss ich an einen Vortrag von Anselm Grün denken, den ich vor Jahren einmal besuchen durfte. Er sprach damals vom Türen schließen und meinte es dabei gut mit uns. Er sprach davon, dass bei all den Türen, von denen wir im Advent ja so viele öffnen - die Türen vom Weihnachtsmarkt, von den Läden in der Stadt bei der Geschenke-Jagd und den Türen, die wir für Freunde und Verwandte öffnen – dass wir bei all den Türen, die wir öffnen, die eine Tür nicht zu schließen vergessen. Die in uns drin. Um abzuschalten, nach einem langen Arbeitstag oder nach vielen Erledigungen, nach stressigen Weihnachtsfeiern oder unbefriedigenden Arztbesuchen. Wir sollten in dieser doch so turbulenten Zeit hin und wieder das Abschalten nicht vergessen, um wieder Kraft zu tanken und diese schöne Jahreszeit genießen zu können. Ich hoffe, euch gelingt der Ausgleich zwischen „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit…“ und dem Rückzug in euer hübsch geschmücktes Refugium im Kreise eurer Liebsten.

 

 

Einen schönen zweiten Advent wünscht euch

 

 

 

 

 

 

 

PS: Wer den Grießauflauf nachbacken möchte, vermischt

 

125 g Margarine oder Butter

125 g Gries

125 g Zucker

1 Päckchen Vanillezucker

3 Eier 

500 g Quark

 

füllt die Masse in eine Auflaufform und lässt diese bei 180 ° C Ober-/Unterhitze für 40-50 min im Backofen leicht braun werden.

 

Ganz nach Omas Rezept...

 

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload